Qualitätsvorausplanung / Produktentstehungsprozess

Erfahren Sie mehr über die Notwendigkeit dieses Unternehmensprozesses

  • Prozessziel:
    • Ziel ist es einen strukurierten und mit dem Kunden abgestimmten Entwicklungsprozess mit definierten Milestones und vereinbarten Entwicklungsergebnissen sicherzustellen
  • Verantwortung:
    • Leitung der Einwicklung
  • Ausführende Mitarbeiter:
    • Mitarbeiter Entwicklung
  • Mitwirkende:
    • Mitarbeiter der Bereiche
  • Information an:
    • Kunde

Passend zu diesem Themengebiet bieten wir folgende Webinare an.

Qualitätsvorausplanung APQP

Bei APQP geht es um die strukturierte Qualitätsvorausplanung von der Konzeptphase über die Produkt- und Prozessentwicklung bis hin zur Serienreife des Produktes.

Phasen der Qualitätsvorausplanung

  • Planung des Konzeptes / Programm
    • Lastenheft / Pflichtenheft
    • Design- und Entwicklungsziele
    • Qualitätsziele
    • Zuverlässigkeitsanforderungen
    • Kundenanforderungen
  • Produkt-Design und Entwicklung
    • Herstellbarkeitsbewertung
    • Leistungsanforderungen des Kunden
    • Maßtoleranzen
    • Zeichnung und Spezifikation
    • Materialspezifikationen
    • Masterialdaten (IMDS)
    • Design FMEA
  • Prozess-Design und Entwicklung
    • Prozess-FMEA
    • PLP Produktionslenkungsplan
    • Prüfprozessplanung
    • Prozessabläufe
    • Arbeitsanweisungen
    • Qualifikaion des Personals
  • Produktvalidierung / Prozessvalidierung
    • Probelauf
    • Maschinenfähigkeitsanalyse
    • Prozessfähigkeit
    • Verpackung
    • Run and Rate
    • Bemusterung
    • Sign Off Report - formelle Übergabe an die Serie
  • Rückkopplung, Beurteilung der Ergebnisse / Korrekturmaßnahmen
    • Wirksamkeitsbewertung getroffener Maßnahmen
    • Auditergebnisse

 

Im Rahmen unseres individuellen Online-Seminars erlernen Sie die jeweilige Methode für Ihren eigenen Bereich gezielt einzusetzen.

Seminardauer: 6 Stunden (nach jeweils 1,5 Stunden wird eine kurze Pause durchgeführt / mehrere Termine möglich)

Inhalte:

  • Einführung in die Qualitätsvorausplanung
  • Anforderungen der Regelwerke IATF 16949:2016, QS 9000
  • Phasen der Produktentstehung
  • Bedeutung von Qualitätsvorausplanungsaktivitäten
  • Qualitätswerkzeuge der einzelnen Phasen
  • Dokumente in der Qualitätsvorausplanung 
    • (Checklisten, Statusbericht, ...)
  • Praxisorientierte Beispiele

Kosten:

  • 750,00 € netto zuzüglich 19% MwSt. als Online-Seminar (bis 12 Teilnehmer eines Unternehmens inklusive)

Kontakt

Reifegradabsicherung Neuteile

Die von vielen Kunden geforderte Reifegradabsicherung Neuteile soll entlang des Produktentstehungsprozesses, welcher in mehrere Phasen gegliedert ist, die gemeinsame Zusammenarbeit im Projektmanagement erleichtern. Die Reifegrade dienen dabei einer konsequenten Bewertung der maßgeblichen Faktoren in einem Projekt.

Reifegrade RG0 bis RG7

  • RG0 Konzeptphase
  • RG1 Anforderungsmanagement für Vergabeumfang
  • RG2 Festlegung der Lieferkette und Vergabe der Umfänge
  • RG3 Freiga be technische Spezifikation
  • RG4 Produktionsplanung abgeschlossen
  • RG5 Serienwerkzeugfallende Teile und Serienanlagen
  • RG6 Produktfreigabe und Prozessfreigabe
  • RG7 Verantwortungsübergabe an die Serie - Start der Requalifikation

 

Seminardauer: 6 Stunden (nach jeweils 1,5 Stunden wird eine kurze Pause durchgeführt / mehrere Termine möglich)

Inhalte:

  • Einführung in die Thematik der VDA 
  • Reifegradabsicherung Neuteile
  • Implementierung im Produktentstehungsprozess
  • Bewertung der Reifegrade (RG0 - RG7)
  • Berichterstattung / Kommunikation
  • Eskalationen im Projekt
  • Praxisorientierte Beispiele

Kosten:

  • 750,00 € netto zuzüglich 19% MwSt. als Online-Seminar (bis 12 Teilnehmer eines Unternehmens inklusive)

Kontakt

Agiles Projektmanagement

In diesem individuellen Online-Seminar geben wir Ihnen Einblicke in das agile Projektmanagement, sowie deren praxisorientierter Umsetzung in Ihrem Unternehmen.

Seminardauer: 6 Stunden (nach jeweils 1,5 Stunden wird eine kurze Pause durchgeführt / mehrere Termine möglich)

Inhalte:

  • Was zeichnen Agilität aus?
  • Voraussetzungen für Agiles Arbeiten
  • Klassisches Projektmanagement und die Vorteile durch ein Agiles Projektmanagement
  • Agile Transformation
  • Überblick über Agile Methoden wie SCRUM
    • Aufbau von Scrum Teams
    • Rollendefinition
    • Regelmäßige Kontrollen
  • Praxissorientierte Beispiele

Kosten:

  • 750,00 € netto zuzüglich 19% MwSt. als Online-Seminar (bis 12 Teilnehmer eines Unternehmens inklusive)

Kontakt

Agile Methoden in der Qualitätsvorausplanung

Im Rahmen dieses individuellen Online-Seminars gehen wir im Hinblick der Qualitätsvorausplanung auf die Möglichkeiten der Verbesserung im Zusammenhang der Anwedung Agiler Methoden ein.

Seminardauer: 6 Stunden (nach jeweils 1,5 Stunden wird eine kurze Pause durchgeführt / mehrere Termine möglich)

Inhalte:

  • Klassische Qualitätsvorausplanung vs. Agile Qualitätsvorausplanung
  • Überblick über Agile Methoden
    • SCRUM, KANBAN, Shopfloor-Management und Officefloormanagement
  • Umsetzung im Rahmen von APQP und der Reifegradabsicherung
  • Praxisorientierte Beispiele

Kosten:

  • 750,00 € netto zuzüglich 19% MwSt. als Online-Seminar (bis 12 Teilnehmer eines Unternehmens inklusive)

Kontakt

Im folgenden Video erhalten Sie umfangreiche Informationen zum vorliegenden Themenkomplex

Placeholder image

Potentielle Risiken in Bezug des Qualitätsmanagements gemäß ISO 9001 und IATF 16949

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Umweltmanagements gemäß ISO 14001

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Energiemanagements gemäß ISO 50001

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Arbeitssicherheitsmanagements gemäß ISO 45001

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des IT-Sicherheitsmanagements gemäß ISO 27001

Placeholder image
Asset / Vermögenswerte / Datengruppe (Personendaten / Kundendaten / Betriebsgeheimnisse / Produktdaten / Infrastruktur) Gefährdungen (Vertraulichkeit / Integrität / Verfügbarkeit) Risikoart (Umwelt / Mensch / Cyberattacke / Strategie / Kunde / Finanziell / Technologie / …) Potentielle Risiken Schadenspotential
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug des Labormanagements gemäß ISO/IEC 17025

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Potentielle Risiken in Bezug der Social Compliance Anforderungen

Placeholder image
Prozess- / Systemelement Funktion Potentielles Risiko Fehlerfolge Fehlerursache
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         

Ist-Situation

  • Übernehmen Sie die aufgeführten potentiellen Risiken und definieren Sie nun, ob diese Risiken bei Ihnen im Unternehmen auftreten können bzw. eventuell bereits abgesichert sind
  • Definieren Sie die derzeitig etablierten Vermeidungs- und Entdeckungsmaßnahmen
  • Bewerten Sie die Risiken z. B. mit der FMEA-Methode

Planung

  • Definieren Sie einen Maßnahmenplan, um die derzeitigen Risiken abzumildern bzw. zu beseitigen („Chancen“)
  • Beachten Sie die Wirksamkeitsprüfung getroffener Maßnahmen
  • Die veränderte Situation stellt nun die neue Ist-Situation dar

Notwendige Umsetzungen im Qualitätsmanagement gemäß ISO 9001 und IATF 16949

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im Umweltmanagement gemäß ISO 14001

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im Energiemanagement gemäß ISO 50001

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im Arbeitssicherheitsmanagement gemäß ISO 45001

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im IT-Sicherheitsmanagement gemäß ISO 27001

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im Labormanagement gemäß ISO/IEC 17025

Placeholder image

Notwendige Umsetzungen im Hinblick der Social Compliance Anforderungen

Placeholder image

Input Faktoren

Placeholder image

Output Faktoren

Placeholder image

Wechselwirkung mit

Placeholder image

Ressourcen

Placeholder image

Energiefluss

Placeholder image

Prozessablauf

Placeholder image

Prozesskennzahlen

Placeholder image

Mitgeltende Dokumente - Notwendige Aufzeichnungen

Placeholder image

QM für Lebensmittelsicherheit gemäß ISO 22000

Umweltmanagement gemäß ISO 14001

Energiemanagement gemäß ISO 50001

IT-Sicherheitsmanagement gemäß ISO 27001

Input

Placeholder image

Womit?

Placeholder image

Mit Wem?

Placeholder image

Kennzahlen

Placeholder image

Dokumente

Placeholder image

Risiken

Placeholder image

Output

Placeholder image

Prozessoptimierung

Placeholder image

Qualitätsplanung umfasst ...

Planung..

  • des Produktes
  • Der Führungs- und Ausführungstätigkeiten
  • Erstellen von QM-Plänen
  • Vorsehen von Qualitätsverbesserungen
  • >>> Je früher ein Fehler entdeckt wird, desto günstiger sind die
  • Kosten zur Fehlerbehebung.
  • >>> Zehnerregel gemäß VDA 6.1 über das 5 Phasenmodell
    • Fehler von 0,10 € >>> 1000,00 €

Qualitätsvorausplanung gemäß APQP

APQP

  • gemäß IATF 16949 im Verantwortungsbereich jeder Organisation
  • Produkthersteller mit risikobehafteten Teilen bzw. Besonderen Merkmalen haben bei Kundenaufforderungen über den jeweiligen Status zu berichten

Vorteile von APQP

  • Strukturierte Vorgehenseweise im Projekt
  • Effizintere Ressourceneinteilung sowohl auf Kunden als auch auf Lieferantenseite
  • Klare Vorgaben für alle Beteiligten - Kundenzufriedenheit
  • Frühzeitige Erkennung möglicher Änderungen und Risiken
  • Kontrollelemente im Projekt / vorgegebene Kommunikation
  • Entlastung im Thema der Produkthaftung
    • >> dadurch frühzeitiges Eingreifen bzw. einleiten von Änderungen möglich
    • >> Reduzierung der Qualitätskosten

Elemente der Qualitätsvorausplanung gemäß APQP

Placeholder image

Phasen der Qualitätsvorausplanung

Placeholder image

APQP Zeitplan

Placeholder image

APQP Methoden

Placeholder image

Q-Planung / APQP / RGA - Risikoeinstufungen GYR-Status

Placeholder image

 

Methode der Reifegradabsicherung gemäß VDA

Placeholder image

Risikoklassifizierung (Priorisierung)

Placeholder image

Informationsfluss in Abhängigkeit der Risikoklassifizierung (Priorisierung)

Placeholder image

Inhalte der Reifegrade

Placeholder image

Regeln der Bewertung

Placeholder image

Umsetzung und Maßnahmenplanung (Abhängig von der Risikoeinstufung)

Placeholder image

Planung des Konzeptes / Programm

Input:

  • Kundenauftrag
  • Lastenheft / Spezifikationen
  • Gesetzliche und Behördliche Vorgaben
  • Auswertung vorausgegangener Haftungen, Garantien,
  • Gewährleistungen
  • Langzeittest ähnlicher Produkte (Dauertests)
  • Wettbewerb
  • Designkonzepte
  • Innovationen (Material)
  • Erfahrung des Lieferanten (interne Vorgaben)


Design- & Entwicklungsziele

  • Umsetzen von Kundenforderungen in messbare Werte
  • Verifizierung durch Versuche und Messungen


Zuverlässigkeitsziele

  • Wahrscheinlichkeiten / Vertrauensgrenzen


Qualitätsziele

  • Ausfall/ Fehlergrenzen (PPM-Werte)
  • Kontinuierlichen Verbesserung
  • Verringerung des Ausschusses

Output:

  • Ablaufplan (vorläufig)
  • Aufstellung über notwendige Bauteile / Materialien (Stücklisten)
  • Aufstellung besonderer Merkmale (Produkt- & Prozess)
  • Unterstützungsprozesse im Hinblick der Ressourcenplanung / Kapazitäten
  • Prozessablaufplan

Pflichten- / Lastenheft

Lastenheft

  • Forderungen des Auftraggebers
  • Eigentum des Auftraggebers

Pflichtenheft

  • Umsetzung durch den Auftragnehmer
  • Eigentum des Auftragnehmers
  • Lastenheft wird im Pflichtenheft verarbeitet

Kunde:

Placeholder image

Aufgaben der Geschäftsführung:

Placeholder image

Aufgaben des Controllings:

Placeholder image

Aufgaben des Produktsicherheitsbeauftragten:

Placeholder image

Aufgaben des Vertriebs:

Placeholder image

Aufgaben des Projektmanagements:

Placeholder image

Aufgaben des Einkaufs / der Beschaffung:

Placeholder image

Aufgaben der Entwicklung:

Placeholder image

Aufgaben des Werkzeugbaus (intern / extern):

Placeholder image

Aufgaben der Prozessplanung / Prozessentwicklung:

Placeholder image

Aufgaben der Qualitätssicherung:

Placeholder image

Aufgaben der Arbeitsvorbereitung:

Placeholder image

Aufgaben der Instandhaltung:

Placeholder image

Aufgaben der Produktion:

Placeholder image

Aufgaben der Logistik:

Placeholder image

Aufgaben des Lieferanten:

Placeholder image

Produkt-Design & Entwicklung

Input:

  • Phase 1 Planung des Konzeptes / Programm

Aufgaben:

  • Design FMEA
  • Designverifizierung
  • Technische Zeichnungen
  • Designprüfungen
  • Technische Spezifikationen
  • Prototypenbau
  • Materialspezifikationen
  • Änderungen Zeichnungen u. Spezifikationen

Funktionsfähigkeit / Herstellbarkeit

  • Notwendige Fertigungsschritte
  • Einzuhaltende Maßtoleranzen
  • Leistungsanforderungen des Kunden
  • Anzahl der Komponenten (Einzelteile)
  • Prozesseinstellungen
  • Materialabläufe / Logistik

Output:

  • AMEFD
  • Design Verifizierung
  • Prototyp
  • Design-FMEA
  • Technische Spezifikationen
  • Technische Zeichnung
  • Control-Plan
  • Materialdaten
  • Anforderungen Prüf- und Messmitte
  • Machbarkeitserklärung

Zeichnungen & Spezifikationen

  • Technische Zeichnungen und Spezifikationen
  • Besondere Merkmale
  • Funktionsanforderungen
  • Zuverlässigkeitsanforderungen
  • Aussehensabhängige Merkmale
  • Verwendete Mess- und Prüfmittel
  • Kompatibilität des Datenformats zum Kunden

Materialspezifikationen

  • Eigenschaften
  • Umwelt – Handhabung - Entsorgung

Prozess-Design & Entwicklung

Input:

  • Phase 2 Produkt-Design & Entwicklung

Managementsystem & Prozessbeschreibungen

  • Konformität zum Managementsystem beachten
  • Erstellung von Verfahrens-, Arbeits- und Prüfanweisungen
  • Unterstützende Informationen:
    • FMEA
    • Produktionslenkungsplan
    • Zeichnungen
    • Spezifikationen, Standards ...
    • Prozessabläufe,
    • Werks-Layout-Plan / Arbeitsplätze
    • Prozessparameter Erfahrungen

Output:

  • Prozessspezifikationen
  • Verantwortlichkeiten
  • Prozess-FMEA
  • Produktionsprozessablauf
  • Liniendarstellung
  • Planung der Messsystemanalyse / Prozessabsicherung
  • Erste Entwürfe zur statistischen Prozesskontrolle
  • Definition der Unterstützungsprozesse

Produktionslenkungsplan PLP

  • Für ...
    • Prototyp (Material und Leistungsanforderungen)
    • Vorserie (Material und Leistungsanforderungen)
    • Serie (Produkt- und Prozessmerkmale mit definierten Prüfpunkten

Ressourcenanforderungen

  • Anlagen und Maschinen
  • Hilfs- & Prüfmittel
  • Die Bereitstellung der entsprechenden Ressourcen ist zu gewährleisten
  • Qualifiziertes Personal

 

Kunde:

Placeholder image

Aufgaben der Geschäftsführung:

Placeholder image

Aufgaben des Controllings:

Placeholder image

Aufgaben des Produktsicherheitsbeauftragten:

Placeholder image

Aufgaben des Vertriebs:

Placeholder image

Aufgaben des Projektmanagements:

Placeholder image

Aufgaben des Einkaufs / der Beschaffung:

Placeholder image

Aufgaben der Entwicklung:

Placeholder image

Aufgaben des Werkzeugbaus (intern / extern):

Placeholder image

Aufgaben der Prozessplanung / Prozessentwicklung:

Placeholder image

Aufgaben der Qualitätssicherung:

Placeholder image

Aufgaben der Arbeitsvorbereitung:

Placeholder image

Aufgaben der Instandhaltung:

Placeholder image

Aufgaben der Produktion:

Placeholder image

Aufgaben der Logistik:

Placeholder image

Aufgaben des Lieferanten:

Placeholder image

Produktvalidierung / Prozessvalidierung

Input:

  • Phase 3 Prozess-Design & Entwicklung

Probelauf (Run & Rate)

  • Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Produktionsprozesses
  • Unter Serien(nahen) Bedingungen mit:
    • Serien-Werkzeugen
    • Serien-Ausrüstung (Anlagen / Maschinen)
    • Serien-Umgebung (Material, Personal, Werksbereiche)
  • Ergebnisse fließen u. a. in
    • den Bemusterungsprozess ein - PPAP
    • Prozessfähigkeitsuntersuchung
    • Messsystemanalyse

Produktvalidierung

  • Produktherstellung mit Serienwerkzeugen und Serienprozessen
  • Nachweis, dass das Produkte den technischen Rahmenbedingungen entspricht
  • Bewertung durch:
    • Technische Testverfahren
    • Verpackungstest
    • Lagertest
    • Fahrtest

Sign Off Report

  • Sicherstellung, dass alle Prozessabläufe und Kontrollpläne umgesetzt sind
  • Vor-Ort Prüfung in der Produktion durchführen à PLP umgesetzt
  • Abschluss aller Prüfmittelfähigkeitsuntersuchungen
  • Umsetzung aller offenen Punkte der Prozess-FMEA
  • Dokumentation vor Versand des ersten Produktionsloses
  • Rückmeldung des Ergebnisses der Prüfiung an die oberste Leitung

Output:

  • Run and Rate
  • Beurteilung der Messsystemanalyse
  • Derzeitige statistische Prozesskontrolle
  • Bemusterung gemäß PPAP
  • Produktionskontrollplan
  • Abschluss der Qualitätsplanung - Sign Off report


Besondere Produkt- und Prozessmerkmale

  • Sicherheit
  • Maße
  • Funktion
  • Leistung

Verpackung

  • Produkterhaltung
  • Verpacken – transportieren - auspacken
  • Kundenanforderungen
  • Tests (Falltest, Konservierungen)

Kunde:

Placeholder image

Aufgaben der Geschäftsführung:

Placeholder image

Aufgaben des Controllings:

Placeholder image

Aufgaben des Produktsicherheitsbeauftragten:

Placeholder image

Aufgaben des Vertriebs:

Placeholder image

Aufgaben des Projektmanagements:

Placeholder image

Aufgaben des Einkaufs / der Beschaffung:

Placeholder image

Aufgaben der Entwicklung:

Placeholder image

Aufgaben des Werkzeugbaus (intern / extern):

Placeholder image

Aufgaben der Prozessplanung / Prozessentwicklung:

Placeholder image

Aufgaben der Qualitätssicherung:

Placeholder image

Aufgaben der Arbeitsvorbereitung:

Placeholder image

Aufgaben der Instandhaltung:

Placeholder image

Aufgaben der Produktion:

Placeholder image

Aufgaben der Logistik:

Placeholder image

Aufgaben des Lieferanten:

Placeholder image

Rückkopplung, Beurteilung der Ergebnisse / Korrekturmaßnahmen

Input:

  • Phase 4 Produktvalidierung / Prozessvalidierung

Maßnahmenmanagement (Verifizierung / Validierung)

  • Bestätigung der Wirksamkeit
  • Audits

Output:

  • Kundenzufriedenheit
  • Lessons learned für zukünftige Projekte
  • Ressourceneinsatz optimiert
  • optimaler sicherer Produktionsprozess

 

Kunde:

Placeholder image

Aufgaben der Geschäftsführung:

Placeholder image

Aufgaben des Controllings:

Placeholder image

Aufgaben des Produktsicherheitsbeauftragten:

Placeholder image

Aufgaben des Vertriebs:

Placeholder image

Aufgaben des Projektmanagements:

Placeholder image

Aufgaben des Einkaufs / der Beschaffung:

Placeholder image

Aufgaben der Entwicklung:

Placeholder image

Aufgaben des Werkzeugbaus (intern / extern):

Placeholder image

Aufgaben der Prozessplanung / Prozessentwicklung:

Placeholder image

Aufgaben der Qualitätssicherung:

Placeholder image

Aufgaben der Arbeitsvorbereitung:

Placeholder image

Aufgaben der Instandhaltung:

Placeholder image

Aufgaben der Produktion:

Placeholder image

Aufgaben der Logistik:

Placeholder image

Aufgaben des Lieferanten:

Placeholder image

Informationen zur Plattform

FAQ

Unter der Rubrik FAQ klären wir häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dieser Plattform

Copyright

Braun ProzessPerformance GmbH & Co. KG